top of page

Die Abteilung "Karate" stellt sich vor

„Die Essenz des Weges der Kampfkünste liegt im Frieden und Glück aller Menschen“

Großmeister Hironori Otsuka



Hallo und Rei!


Seit Anfang Oktober sind wir mit unserer Karategruppe "die Neuen" beim TSV Auetal und möchten uns Euch gern vorstellen.


Karate ist eine traditionelle japanische Kampfkunst, die wir im Stil des Wadō-Ryū (Wadō = „Weg des Friedens“, Ryū = "Schule") trainieren. Sie schult den Körper und den Geist gleichermaßen. Im Gegensatz bspw. zum bekannteren Shotokan-Karate geht es im Wadō-Ryū darum, sich möglichst effizient zu bewegen und Angriffe nicht abzublocken, sondern umzulenken und die Energie des Gegners für sich zu nutzen.



Wir trainieren Grundtechniken, Technikkombinationen und Kata. Neben Angriffs- und Abwehrtechniken mit Händen und Füßen – allein und mit Partner – legen wir besonderen Wert auf alltagstaugliche Selbstverteidigung, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Wie befreie ich mich aus einem Schwitzkasten? Wie wehre ich mich dagegen, wenn mich jemand gegen meinen Willen festhält oder mir an den Haaren zieht? Wie entziehe ich mich einer brenzligen oder gar gefährlichen Situation?


Wir betreiben Karate als Breitensport ohne Leistungsdruck, dafür in lockerer Atmosphäre. Unser Training ist für alle Alters- und Erfahrungsstufen geeignet. In unserer Gruppe trainieren alle Leistungsstufen gemeinsam, aber jeder wird seinem Leistungs- und Kenntnisstand entsprechend individuell gefördert und gefordert. Auch für ältere Jahrgänge ist Karate durch angepasste Inhalte und Übungen geeignet.


Unser Trainer Martin Goller ist seit fast 30 Jahren im Bereich Karate aktiv, trägt den 4. Dan (Schwarzgurt) und hat eine B-Prüferlizenz. Mit der Mitgliedschaft im DKV, dem offiziellen Dachverband für Karate in Deutschland, sind die von ihm abgenommenen Farbgurtprüfungen weltweit anerkannt und es besteht Zugang zu Karate-Lehrgängen wie bspw. dem jährlichen Wado Ryu Sommerlager in Lüneburg.


Und falls Ihr Euch fragt, ob wir uns gegenseitig so anschreien wie die Karateka bei Olympia, dann könnt Ihr beruhigt sein. Der Kiai, der "Kampfschrei", kommt bei uns zwar auch mal vor, aber weit weniger laut und lang - statt dessen soll er dabei helfen, Atmung und Kraft zum selben Zeitpunkt zu fokussieren, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Ihr habt Interesse, Euch das Karate-Training beim TSV Auetal genauer anzuschauen? Karate wird barfuß trainiert und erfordert für den Einstieg kaum spezielle Ausrüstung. Kommt vorbei und probiert es aus - wir freuen uns jederzeit über neue Gesichter!

340 Ansichten0 Kommentare
bottom of page