top of page

Charaktersieg in der Elbmarsch



Die Handball-Herren reisten am Samstag stark ersatzgeschwächt in die Elbmarsch. In der letzten Saison konnten wir die zweite Elbmarscher Vertretung zwar zweimal klar bezwingen, dieses Mal standen die Zeichen jedoch anders. Elbmarsch konnte bereits 2 Siege einfahren, Auetal bisher erst einen Punkt einfahren. Zudem fehlte die halbe Auetaler Mannschaft, mit Haupttorschütze Janne und Mika beide Linksaußen, mit Fynn der Spielmacher, mit Kilian, Finnschi und Dustin die Rückraumschützen und mit Laines ein Kreisläufer. Um überhaupt antreten zu können, musste mit Connor ein Spieler reaktiviert werden und auch Stefan zeitweise als Feldspieler mit eingreifen. Zu allem Überfluss lief bei der Elbmarscher Truppe auch Fynn Petersen, der Haupttorschütze der ersten Herren mit auf, der aufgrund technischer Spielplaneffekte für die 2. Vertretung spielberechtigt war. In der letzten Saison lief er auch genau einmal in der 2. auf, als Resultat stand der erste und einzige Sieg der Elbmarscher zu Buche.

Die Ausgangslage war somit klar, Favorit waren wir nicht. Trotz allem nicht chancenlos, wenn wir unsere Stärken auf die Platte bringen. Die gesamte 1. Halbzeit verlief ausgeglichen, ohne dass sich eine Mannschaft klar absetzen konnte. Andre gab uns einen guten Rückhalt und die Chancen auf ein paar schnelle und kraftsparende Tore, mit einem Tor Führung (11:12) ging es in die Kabine. So blieb es auch anfangs der zweiten Halbzeit, doch dann km Elbmarsch zusehends zu einfacheren Toren. Eine Umstellung der Abwehr und eine Sonderbewachung für Fynn P. ( bereits 8 Tore) halfen etwas, trotzdem lag Elbmarsch Mitte der 2. Halbzeit mit 3 Toren in Führung (21:18) und konnten diese über 23:20 (49.), 24:21 (51.) und 25:22 (54.) halten. Die Charakterstärke und den Punch der Auetaler in den letzten Spielminuten kennen wir ja aber bereits. Und auch hier sollte sich diese Stärke zeigen. Mit Mut zum Risiko, u.a. einer erfolgreich gestellten Schussfalle für den Elbmarscher Rechtsaußen gelang den Gastgebern in den letzten 6 Minuten kein Tor mehr. Über konsequenten Druck konnte Tor um Tor aufgeholt werden, der Anschlusstreffer zum 25:24 gelang zweieinhalb Minuten vor Schluss, 45 Sekunden später der Ausgleich, beide durch Henrik. Der Auetal Express rollte, 40 Sekunden vor Schluss gelang Toffi die Führung zum 25:26. Den verunsicherten Elbmarschern gelang nur noch ein Verlegenheitswurf, den Andre ganz sicher entschärfte. Ausschnitte aus den letzten Minuten seht ihr auch unten in ein paar Videosequenzen.

Allen Beteiligten gebührt ein großes Lob, der Mannschaft für ihren unbändigen Kampfgeist, Rainer für ein paar clevere Eingriffe von der Bank, der Heimmannschaft, die trotz Enttäuschung ganz fair gratulierte und auch den Eyendorfer Schiedsrichtern, die das Spiel insgesamt souverän leiteten.

Auf Auetaler Seite agierten (Tore): Toffi (6), Telmo (5), Henrik (5), Felix (4), Philipp (3), Connor (1), Benny (1), Stefan (1), Julian sowie Andre und Matti im Tor, die auch drei 7m entschärfen konnten.

Weiter geht es für uns nächste Woche am 11.11. zur gewohnten Zeit um 19 Uhr in der Auetalhalle, zum Heimspiel gegen die TV Uelzen 2. Gegen den aktuellen Tabellenzweiten wollen wir direkt nachlegen. Dazu benötigen wir auch ein wenig moralische Unterstützung von der Tribüne.







138 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page