top of page

Auetal Handball on fire

Die Auetal Halle erlebte eine Stimmung wie lange nicht mehr. Am vergangenen Samstag brannte die Luft: Drei Heimspiele, 2 Siege und 1 Unentschieden lautete die Bilanz nach einem furiosen Spieltag.


Die männliche C-Jugend startete mit einem nie gefährdeten 38:11 (20:3) Kantersieg gegen Adendorf-Scharnebeck und holte sich damit die zwischenzeitliche Tabellenführung in ihrer Liga.

Die Gäste waren zugegebenermaßen überfordert von der körperlichen Überlegenheit und Schnelligkeit unserer mC. Allein 34 Tore erzielten die drei Rückraumspieler Tom (13), Nico (11) und Tim (10). Auch Finn und Michel konnten sich jeweils doppelt in die Torschützenliste eintragen. Dazu zeigte Thorben eine ganz starke Leistung im Tor. Joshua, Henning und Neo machten die gute Mannschaftsleistung perfekt. Unser Schiedsrichternachwuchs Philipp und Mika leiteten die Partie souverän. So kann es weitergehen am nächsten Samstag in Luhdorf, bevor dann am 6.5. um 15:10 Uhr das große Finale gegen die HG Winsen/Luhe ansteht. Da der direkte Vergleich gegen den punktgleichen Buxtehuder SV II nach dem Torverhältnis verloren ging, muss für die Meisterschaft jedoch selbst bei zwei Siegen auf einen Ausrutscher von Buxtehude gehofft werden.


Im zweiten Spiel wollten unsere Damen gegen den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer (32:0) Eyendorf III Wiedergutmachung für die 43:8 Niederlage in der Vorrunde betreiben. Eigentlich eine klare Sache, letzter gegen erster.... eigentlich. Denn unsere Damen ließen sich nicht den Schneid abkaufen. Nach 15 Minuten stand es 7:5 und nach 21 Minuten sogar 10:7 für Auetal, den Vorsprung konnte Eyendorf jedoch bis zur Halbzeit zum 12:12 ausgleichen. Einen Bruch ins Auetaler Spiel brachte hier auch die schwere Verletzung von Leonie an der Achillessehne, der wir hier gute Besserung wünschen.

Aber eins war klar, hier war was drin! Und das beflügelte unsere Damen zu Höchstleistungen. Eyendorf konnte zwar zwischenzeitlich mit 14:15 und 16:17 in Führung gehen, aber Auetal drehte wieder auf 19:17 in Minute 45 und verteidigte die Führung mit unglaublichem Einsatz. Es blieb ein hochspannendes Spiel. Nach einer Zeitstrafe gegen Auetal 5 Minuten vor Schluss drohte das Spiel zu kippen, Eyendorf erzielte den Anschlusstreffer zum 21:20, jedoch gelang in Unterzahl und mit unglaublicher Unterstützung der Tribüne das wichtige 22:20. Eine direkte rote Karte für Eyendorf 90 Sekunden vor Schluss sowie der erfolgreiche 7m für Auetal zur 3-Tore Führung entschieden letztlich das Spiel. Der Rest war große Emotion, auf dem Feld und auf der Tribüne.

Die Torschützen: Janina (5), Dreri (5), Mieke (4), Louisa (3), Nadine (2), Sassi (2), Johanna (2), Bini (1). Sarah war ein - besonders in Hälfte eins - sicherer Rückhalt im Tor, auch Laura, Dorit, Lotti und bis zu ihrer Verletzung Leonie leisteten ihren Beitrag zum völlig überraschenden Sieg.

Ein Sonderlob haben sich die Schiedsrichter Marcel Matthies (Eyendorf) und Andre Britze (Auetal) verdient, die aufgrund ausbleibender angesetzter Schiedsrichter aus Tostedt die Verantwortung übernahmen und die enge Partie super souverän leiteten. Ganz großes Kino!

Für die Damen steht am kommenden Samstag das letzte Saisonspiel in Schneverdingen an, dort gilt es noch einmal um Punkte zu kämpfen, um den gerade eroberten 8. Tabellenplatz zu verteidigen.


Nun waren die Herren gefordert, den Schwung vom letzten Auswärtssieg in der Elbmarsch mitzunehmen und den Tag für Auetal perfekt zu machen. Die Aufgabe gegen die zwei Tabellenplätze vor uns stehende SG Adendorf-Scharnebeck war schwer, insbesondere weil mit Kilian, Fabi, Fynn und Dustin gleich 4 Rückraumspieler fehlten und mit Felix der 5. Rückraumspieler angeschlagen nur für Kurzeinsätze bereit stand. Kurz vor Spielbeginn konnten wir mit Connor jedoch noch einen ehemaligen A-Jugendspieler reaktivieren, der uns ein wenig mehr Flexibilität verschaffte.

Es sollte eine enge Partie über die gesamte Spielzeit werden. Bis zum 8:8 konnte sich keine Mannschaft absetzen, danach ging Auetal mit 11:8 in Führung, um dann doch mit 11:13 Rückstand in die Halbzeit zu gehen. Unsere Herren kämpften sich bis zum 18:16 zurück, um dann wieder mit 18:21 6 Minuten vor Schluss in Rückstand zu geraten. Eine Auszeit brachte dann die nötigen Korrekturen. Angetrieben von einer Tribüne, die Stadionatmosphäre aufkommen ließ, zeigte die Mannschaft Charakter.

80 Sekunden vor Schluss gelang der Ausgleich zum 21:21. Mit hohem Risiko wurde in der Folge offensiv verteidigt, 2x hielt Andre den Punkt fest. Mit ein wenig Glück wäre der Sieg noch drin gewesen, aber 3 Tore in den letzten 5 Minuten aufzuholen fühlt sich wie ein Sieg an.

Es spielten: Toffi (5), Janne (4), Henrik (4), Finn (3), Connor (3), Roman (2), Laines, Benny, Philipp, Mika, Felix, Peter (n.e.), Julian (n.e.) und Andre mit wieder einmal starker Leitung im Tor. Ein besonderer Dank an Peter, der sich bereit erklärte im Fall der Fälle für Andre einzuspringen und mit 72 Jahren wohl einen neuen Altersrekord eines teilnehmenden Spielers in unserer Liga aufstellte.

Die Herren haben nun noch 3 Heimspiele in der Auetal-Halle, am 30.4. um 16 Uhr gegen Lüneburg III, am 6.5. um 17.15 Uhr gegen Dannenberg II und am 13.5. um 19 Uhr gegen Uelzen II, bevor es in die Punktspielpause geht.


Für so einen Tag beim Auetal Handball lohnt sich jeder Einsatz, den alle Ehrenamtlichen täglich bringen. Vielen Dank an alle, die uns diesen Sport und diese Emotionen ermöglichen.










286 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page