top of page

Karate für Kinder: Wenn einer auf dem Schulhof schubst …

Auf den ersten Blick ist Karate wahrscheinlich nicht die Sportart, von der die meisten Kinder träumen – so wie Fußball, Tanzen oder Reiten – aber bei genauerem Hinsehen kann Karate für viele Kinder genau das Richtige sein, denn es macht stark, körperlich wie mental. Gleichzeitig kommt bei unserem Karate-Kindertraining auch der Spaß nicht zu kurz!


Zum Karate-Kindertraining gehören, neben dem Erlernen der wichtigsten Grundtechniken, auch Fitness, Falltraining und Selbstverteidigung. Auf spielerische Weise lernen Kinder, wie sie gut reagieren können, wenn jemand sie auf dem Schulhof schubst, ihm oder ihr ein Bein stellt oder „zum Spaß“ den Arm um den Hals legt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der schnellen Abwehr, ggf. einem Konter und dem anschließenden Entkommen. Zu wissen, welche Möglichkeiten ein Kind in solchen Situationen hat, stärkt das Selbstbewusstsein und kann dabei helfen, ernsthafte Problemsituationen zu vermeiden.


In Vorbereitung für die nächste Gürtelprüfung müssen unsere kleinen Karateka außerdem – wie die Großen – Hand- und Fußtechniken, Kata und Partnerübungen erlernen. Im Training wird die korrekte Ausführung dieser Techniken mit einem farbigen Streifen am Gürtel belohnt. Sind alle Einzelelemente für die Prüfung verinnerlicht und mit dem jeweiligen Streifen nachgewiesen, kann die oder der Karateka zur nächsten Farbgurtprüfung antreten.



Karate ist eine Sportart, bei der neben den sportlichen Aspekten auch die Etikette – Respekt vor dem Trainer und der Trainingsstätte, und damit auch gutes Benehmen und aufmerksames Lernen – im Vordergrund steht. So schult Karate nicht nur den Körper, sondern auch den Geist und das soziale Miteinander.


Klingt wie eine Sportart, die Dir gefallen könnte? Dann komm vorbei und schnupper einfach mal rein. Trainiert wird bei uns barfuß und für den Anfang brauchst Du keinerlei spezielle Ausrüstung.

195 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page