top of page

Überzeugende Leistung der Geißkatzen sichert den Heimdreier.



Am gestrigen Sonntagnachmittag kam es am Rötenbrook zu einem rassigen Duell zwischen den Auetaler Geißkatzen und dem FC Rosengarten, mit dem besseren Ausgang für die Hausherren.

Ohne großes Abtasten ging es in die erste Halbzeit, die intensiv und auf Augenhöge geführt

wurde. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass dieses Spiel die ersten Weichen für den weiteren Saisonverlauf stellt. In der achten Minute parierte der Gästekeeper einen Fernschuss unserer Farben Sehenswert und konnte den frühen Rückstand verhindern. Nahezu im Gegenzug konnten die Gäste eine gefährliche Flanke aus dem Halbfeld nicht im Kasten des TSV unterbringen. Das Spielgerät wurde vom Stürmer des FC knapp über den Querbalken geköpft und so blieb es zunächst beim 0:0. Kurz darauf kam es zu einem Rückpass in der Hintermannschaft der Gäste, der von dem Goalie per Hand aufgenommen wurde. Der folgende indirekte Freistoß von Bjarne Rassmann landete zunächst in der Mauer, prallte von dort nach rechts zu Maximilian Garbers ab, der den Nachschuss gezielt im Netz des FC zum 1:0 in der 21. Minute unterbrachte. Der erste Bann schien gebrochen, doch die Gästemannschaft reagierte forsch, erhöhte die Zweikampf- und Laufbereitschaft und konnte in der 35. Minuten den verdienten Ausgleich durch ihren Topstürmer Ehlers eintüten. Nach einer unglücklichen Aktion der Hintermannschaft des TSV wurde Ehlers klug von seinem Mitspieler in Szene gesetzt und konnte den Ball gewohnt souverän im Tor der Geißkatzen unterbringen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten die Hausherren auch noch eine kleine Duftmarke setzen. Ein Schuss aus kurzer Distanz wurde allerdings auch hier wieder von dem glänzend aufgelegten Torwart Neuhofer entschärft. So ging es mit einem verdienten 1:1 in die Halbzeitpause.


Nach dem Wiederanpfiff brach nun die entscheidende Phase des Spiels an und beiden Mannschaften war anzumerken, dass das folgende Tor die weitere Richtung für das Spiel vorgeben würde. Die Hausherren konnten gleich zu Beginn tief durchatmen, als die Gäste einen feinen Konter schnell nach vorne brachten und ihren Topstürmer Ehlers sehenswert in Szene setzen konnten. Mit letztem Einsatz wurde Ehlers vom Gespann Tietje und Mente gestoppt, sodass der abgefälschte Schuss von Ehlers problemlos vom Goalie des TSV gehalten werden konnte. Nach der Schrecksekunde drehten die Hausherren einen Gang höher und konnten nach und nach das Szepter übernehmen. In der 61. Minute konnte Neuhofer einen Schuss des TSV aus nächster Distanz noch parieren, blieb beim Nachschuss durch Maximilian Garbers jedoch erneut chancenlos. Das 2:1 war der Brustlöser für die Hausherren, die nun sichtlich befreit aufspielten. Dem FC hingegen war anzumerken, dass das Gegentor ein Wirkungstreffer darstellte. Der TSV übernahm ab der 65. Minute endgültig das Spielgeschehen und drückte auf das vorentscheidende 3:1. Doch zunächst verhinderte das Aluminium in den nächsten Spielminuten gleich dreimal, dass die Geißkatzen erneut zubeißen konnten, sodass das 3:1 erst nach einer Ecke und einem Durchwurschteln von Erik Gasasira fallen wollte. Die Ecke landete am zweiten Pfosten, Erik konnte sich im direkten Zweikampf gegen den Abwehrspieler des FC durchsetzen und nagelte das Ding aus kürzester Distanz in die Torwartecke, der bei diesem Torschuss jedoch absolut chancenlos war. Den Nackenschlag verpassten sich die Gäste in der 84. Minute in einem sehenswerten Eigentor zum eigenen Leidwesen auch noch selbst. Maxi Garbers setzte sich im Mittelfeld mit einem Lupfer durch, wurde im Strafraum des FC jedoch durch den Abwehrspieler gestört, der durch seine Abwehraktion das Spielgerät auf eine unglückliche Reise ins eigene Tor schickte. Die endgültige Vorentscheidung war gefallen, doch der FC steckte nicht auf und kam kurz vor Spielende nach einer schönen Flanke noch zu einer Kopfballchance, die jedoch über dem Kasten der Hausherren landet. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter das sehr faire und sehenswerte Spiel der beiden Mannschaften ab, dass die Geißkatzen, aufgrund der zweiten Halbzeit, verdienterweise für sich entscheiden konnten.


Ein Bericht von Simon Klörs.










Trainer Chris Bothe bedankte sich per Video in der Fan WhatsApp Gruppe und schrieb dazu: "Vielen Dank für die wieder mal unglaubliche Unterstützung. Ihr gebt uns so viel Kraft! Es ist schön, euch an unserer Seite zu haben. Wir sind eine große Familie."

180 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page